Mai 30, 2022

Vinyasa Yoga zu unterrichten ist nicht einfach. Es ist sogar noch anspruchsvoller als Hatha Yoga oder Yin Yoga. Warum ist das Unterrichten von Vinyasa Yoga eine Herausforderung? Vinyasa Flow-Klassen sind dynamische Praktiken, bei denen wir uns kontinuierlich von einer Pose zur nächsten bewegen. Die meisten Stellungen werden nur wenige Atemzüge lang gehalten, bevor wir zur nächsten Stellung übergehen. Als Lehrer müssen Sie fließend unterrichten und gleichzeitig in der Lage sein, Fehlhaltungen schnell zu erkennen und verbal oder manuell zu korrigieren. Es gibt sechs Hauptherausforderungen und daher sechs wertvolle Tipps, wie man Vinyasa Yoga für alle Stufen unterrichtet. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie daran arbeiten können, sie zu meistern und ein erfahrener Vinyasa-Yogalehrer zu werden.

Wie man mit den sechs häufigsten Herausforderungen beim Unterrichten von Vinyasa Yoga umgeht

1. Sei ein Lehrer, kein Ausbilder – Komm von deiner Matte herunter!

Es ist leicht, zwischen der Rolle eines Lehrers und der Rolle eines Ausbilders zu unterscheiden. Ein Lehrer ist jemand, der einfach Anweisungen gibt oder erklärt, wie eine Asana oder eine Übung auszuführen ist. Meistens steht ein Lehrer während des größten Teils der Stunde vorne und demonstriert die Asanas, denen die Schüler folgen sollen. Ein Yogalehrer kümmert sich mehr darum, was zu tun ist und wie es zu tun ist, und folgt einem bestimmten Muster, einer Abfolge oder Anweisungen. Ein Yogalehrer hingegen ist mehr damit beschäftigt, jedem Schüler zu helfen, seine Ziele zu erreichen, die er mit dem Besuch der Yogastunde verfolgt. Ein Yogalehrer geht in der Klasse umher und beobachtet, hilft, korrigiert und passt die Schüler an. Sie sollten eine klare Entscheidung darüber treffen, wer Sie sein möchten.

Natürlich können Sie es sich auch einfacher machen, und viele Lehrer tun das auch, vor allem, wenn sie Vinyasa-Yoga-Kurse unterrichten. Sie rollen einfach ihre Matte vorne im Klassenzimmer aus und üben mit. In Zeiten von Online-Kursen ist das üblich und oft die einzige Möglichkeit, Yoga zu unterrichten. Aber in Live-Kursen kann man so viel mehr bieten, als nur von der eigenen Matte aus zu demonstrieren und die Klasse anzuleiten.

Deshalb bilden wir unsere Lehrer darin aus, von ihrer eigenen Matte aus zu unterrichten. Als Lehrer können Sie Ihre Schüler nur dann wirklich unterstützen und ihnen helfen, wenn Sie umhergehen und Ihre Anweisungen und Abläufe an die Bedürfnisse und Fähigkeiten Ihrer Schüler anpassen.

2. Üben Sie, was Sie unterrichten – vor dem Unterricht

Wie im vorigen Punkt beschrieben, nutzt ein Lehrer seine Klasse nicht, um seine eigene Asana-Praxis durchzuführen. Testen Sie Ihre Unterrichtssequenzen an sich selbst und üben Sie sie, bevor Sie unterrichten. Das hilft Ihnen, unlogische oder zu schwierige Übergänge zu erkennen und sich an die Abfolge zu erinnern, wenn Sie unterrichten. Je erfahrener Sie als Lehrer sind, desto weniger sind diese Übungsrunden notwendig. Aber vor allem, wenn Sie eine Sequenz, eine Haltung oder einen Übergang einführen, die Sie selbst schon lange nicht mehr geübt haben, sollten Sie sie in Ihre persönliche Praxis einbeziehen.

3. Erst aufschlüsseln, dann aufbauen

Als Lehrer sind Sie dafür verantwortlich, für einen Fluss und einen Aufbau zu sorgen, der Ihre Schüler vor Überlastung oder Verletzungen schützt. Zum Beispiel das Surya Namaskara A zu Beginn der Stunde: Viele Lehrer machen den Fehler, sich gleich zu Beginn buchstäblich „ins Zeug zu legen“. Dies kann leicht zu häufigen Yoga-Verletzungen wie einem Riss der Kniesehne oder einer Entzündung der Rotatorenmanschette führen.

Ein erfahrener Lehrer beginnt die Stunde stattdessen mit einigen Stabilisierungs- und Mobilisierungsübungen, die den Körper vorbereiten. Von dort aus baut der erfahrene Vinyasa-Yogalehrer die Sonnengrüße durch einen angepassten Surya Namaskara A Flow auf (wir nennen ihn Easy Surya Namaskara A). Anstatt also mit der traditionellen Version des Sonnengrußes zu beginnen, ist es eine gute Praxis, ihn zunächst in einfachere Teile zu zerlegen, um ihn von dort aus wieder aufzubauen. Unabhängig vom Niveau Ihrer Schüler würde ich Ihnen immer raten, mit 3-4 einfachen Surya Namaskara A zu beginnen, bevor Sie die traditionelle und kräftige „Vollversion“ üben.

Erlauben Sie sich und Ihren Schülern auch, den Fluss manchmal zu unterbrechen und eine kurze Pose oder einen Übergangs-Workshop“ zu machen. Unterbrechen Sie also gelegentlich den stetigen Fluss der Bewegung, um wichtige Hinweise zur Ausrichtung und zum Haltungsbewusstsein zu geben. Denken Sie daran, dass es Ihre Aufgabe als Lehrer ist, dafür zu sorgen, dass die Schüler sich nicht überfordern und weiterhin auf ihren Körper hören.

Herunterbrechen und Aufbauen bezieht sich auch darauf, dass Sie zunächst einfachere Versionen von Posen anbieten, bevor Sie Ihren Schülern (falls zutreffend) zeigen, wie sie sich weiter in die „volle“ Pose hineinwagen können.

Ein hervorragendes Beispiel dafür ist der verlängerte Seitstütz (Utthita Parshvakonasana). Der letzte Ausdruck dieser Pose erfordert offene Adduktoren und Kniesehnen und einen guten Gleichgewichtssinn. Viele Schüler können es übertreiben und Knieschmerzen bekommen, wenn sie einfach versuchen, in die volle Pose zu „springen“.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass viele Schüler (Stolz ist eine wankelmütige Sache) beweisen wollen, dass sie die „leichtere“ Version nicht brauchen, wenn Sie zuerst die volle Pose anbieten und dann sagen: „Wenn du es nicht schaffst, kannst du auch die leichtere Version machen. Daher empfehle ich, die sicherere Version zuerst zu zeigen und gelegentlich die Option auf die anspruchsvollere „Vollversion“ zu geben.

Respektieren Sie die Individualität Ihrer Schülerinnen und Schüler und versuchen Sie, sie in aller Bescheidenheit dabei zu unterstützen, ihre Ziele zu erreichen. Als Lehrer ist es wichtig, dass wir keine Erwartungen an unsere Schüler haben, was sie tun könnten oder sollten. Vor allem in Vinyasa-Yoga-Klassen, die oft etwas anspruchsvoller sind als andere Yogastile, ist es sehr wichtig, unsere Schüler als die einzigartigen Individuen anzuerkennen und zu fördern, die sie sind.

4. Reden Sie nicht zu viel (es geht nicht um Sie!)

In einer relativ schnellen Vinyasa-Yogastunde können die ständigen Anweisungen des Lehrers auf die Schüler überwältigend wirken. Beschränken Sie Ihre Anweisungen auf das Nötigste und schaffen Sie Raum für Stille. Besonders Yogalehrer, die gerade erst anfangen, haben Schwierigkeiten mit der Stille, und es ist ein ganz natürlicher Reflex, die Stille mit gut gemeintem, aber unnötigem Reden füllen zu wollen. Sie können sich selbst trainieren, sich in Momenten der Stille zu entspannen, und Ihre Schüler werden Ihren Unterricht viel mehr genießen.

Denken Sie auch daran, dass es in der Klasse um die Erfahrung der Schüler geht. In einer Yogastunde geht es nicht um Sie, den Lehrer. Unterrichten – im Gegensatz zum Anleiten – bedeutet, dass die Interessen der Schüler an erster Stelle stehen.

Eine Yogastunde ist keine Aufführung, kein Schönheitswettbewerb und keine Vorführung der eigenen Praxis. Je mehr Sie über Ihre Stimme, Ihr Outfit, Ihre Präsentation und Ihre Leistung als Lehrer vergessen, desto besser dienen Sie Ihren Schülern.

5. Eine angemessene Abkühlung und Endentspannung einplanen

Besonders bei Vinyasa-Flow-Kursen, die die Ausdauer der Schüler herausfordern und sie durch ein Ganzkörper- und Herz-Kreislauf-Training führen sollen, geben viele Lehrer von Anfang bis Ende Vollgas.

Bedenken Sie aber, dass dies vielleicht die einzige Stunde ist, die einige Ihrer Schüler in der ganzen Woche besuchen. Und sie sollten die Stunde gestärkt, aber auch entspannt und genährt verlassen, anstatt ausgepowert und mit einem riesigen Muskelkater am nächsten Tag nach Hause zu gehen. Dieser eine Kurs pro Woche ist eine wertvolle Stunde, in der Ihre Schüler eine Pause von ihrer Arbeit und ihrem Alltag einlegen können und Zeit für sich selbst haben. Wie können Sie sicherstellen, dass Ihre Schüler die Stunde mit Stolz verlassen und gestärkt sind, um ihre täglichen Aufgaben mit positiver Energie anzugehen? Neben den bereits erwähnten Punkten ist eine angemessene Abkühlung und eine abschließende Entspannung von mindestens 5 bis 10 Minuten die Antwort.

6. Wie unterrichtet man eine abgerundete Vinyasa-Yogastunde?

Es gibt keinen offiziellen Begründer des Vinyasa Yoga, es ist aus der Ashtanga Vinyasa Yoga Tradition entstanden, die von Patthabi Jois entwickelt wurde. In der Praxis des Ashtanga Vinyasa Yoga wird der Atem mit der Bewegung koordiniert. Dieser Ashtanga-Vinyasa-Yoga ist die Quelle der meisten Vinyasa-, Power- und Flow-Stil-Yoga-Praktiken, die heute im Westen populär sind.

Modernes Vinyasa Flow Yoga (auch bekannt als Power Yoga und Flow Yoga) lässt sich am besten als Freestyle Ashtanga Vinyasa beschreiben, da es sich nicht an die starre Struktur von Ashtanga Vinyasa hält, die von K. Pattabhi Jois festgelegt wurde.

Viele Vinyasa-Flow-Klassen folgen der Grundstruktur der Ashtanga-Primärserie und beginnen mit Surya Namaskara A und B, bieten dann aber verschiedene Sequenzen an. Viele Klassen orientieren sich auch eng an der grundlegenden Stehsequenz der Ashtanga-Tradition und der Abschlusssequenz. Es gibt keine festen Reihen von Posen. Jede Klasse kann anders sein. Das Grundprinzip des Vinyasa Yoga (im Gegensatz zum Ashtanga Vinyasa Yoga) erlaubt es Ihnen, einen wechselnden Lehrplan von Posen zu erkunden. Sie können Posen aus der ersten, zweiten und dritten Serie des Ashtanga Yoga auf eine leichter zugängliche Art und Weise erkunden als in der Serienpraxis.

Im Grunde gibt es so viele Versionen, Sequenzen und Definitionen wie es Lehrer gibt.

Unter Berücksichtigung all dieser Prinzipien, die meiner Meinung nach für das Unterrichten von Vinyasa-Yoga-Kursen für alle Niveaus wesentlich sind, möchte ich Ihnen einen Unterrichtsentwurf vorstellen, der sich bei mir sehr bewährt hat. Meiner Meinung nach ist es eine Struktur, die alles Wesentliche abdeckt und Ihre Schüler dazu bringt, jede Woche wiederzukommen:

Grundlegende Vinyasa Flow Yoga-Vorlage für alle Stufen (75 Min.):

  1. Anfangsentspannung (2-3 Minuten vor Beginn der Stunde)
  2. Meditation im Sitzen oder Stehen oder Konzentration auf den Atem | 5 Min.
  3. Erste Aufwärmübungen z.B. Katze-Kuh, Armkreisen | 5 Min.
  4. Surya Namaskara – 3 leichte Surya Namaskara A, 2 ‚volle Surya Namaskara A | 10 Min.
  5. Stehender Asana Flow – eingeflochten in Surya Namaskara A und/oder B | 15 Min.
  6. Sitzender oder liegender Core Work | 3 Min.
  7. Armbalancen (in anspruchsvolleren Klassen) | 2 Min.
  8. Rückbeugen in der Bauchlage – zunächst mit Schwerpunkt auf Kraftaufbau, dann auf Flexibilität | 5 Min.
  9. Drehungen im Sitzen oder in Rückenlage | 3 Min.
  10. Vorwärtsbeugen und Hüftöffnung – z. B. sitzende Vorwärtsbeuge und Schnürsenkelpose | 5 Min.
  11. Inversionssequenz zur Beruhigung/Abkühlung – z. B. Schulterstand, Pflugstellung, Kopfstand | 7 Min.
  12. Geführte Endentspannung | 10 Min.

Über den Autor

Kalyani Hauswirth Jain

Kalyani Hauswirth-Jain is creative director & senior teacher at the Arhanta Yoga Ashrams since 2013. She teaches during the Arhanta 200 hour Yoga Teacher Training, 300 hour Yoga Teacher Training as well as a variety of 50-hour courses such as the Vinyasa Yoga teacher training.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Lucia Seglie is an experienced yoga teacher and yoga teacher trainer. Lucia started her yoga journey in India with traditional teachers. During her 10-year teaching career, she has worked with various anatomy and physiology experts and has developed a comprehensive approach to yoga and Restorative Yoga in particular and including teaching, adjustment, and modification techniques.

Lucia runs successful two yoga studios in Italy and guides a team of more than 10 yoga teachers. She has taught Restorative Yoga for many years and collaborates with Arhanta Online Academy in offering an Online Restorative Yoga Teacher Training.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Omkar Jain is a lead teacher trainer with teaching experience of over 5,000 hours. He has been teaching at Arhanta Yoga since 2011 and has become an essential member of the teacher training team.

Omkar was born and raised in India, and grew up with traditional values. He has studied with various reputed teachers like Saraswathi Rangaswamy (daughter of Sri. Pattabhi Jois). His classes are fun and challenging for students of all levels. He teaches with focus, discipline and humor at the same time. His ability to comprehensively transmit knowledge helps students to mature into confident teachers.

Kalyani Hauswirth-Jain is creative director & senior teacher at the Arhanta Yoga Ashrams since 2013. She teaches during the Arhanta 200 hour Yoga Teacher Training, 300 hour Yoga Teacher Training as well as a variety of 50-hour courses such as the Vinyasa Yoga teacher training.

Related Posts