In der Bhagavad Gita sagte Shri Krishna: „Tu deine Pflicht, ohne dich um die Früchte zu kümmern“. Manche Menschen verwechseln den Karma Yoga mit ehrenamtlicher Arbeit oder Sozialarbeit. Das Wort „Karma“ bedeutet Handlung, also ist Karma Yoga der Yoga der Handlung oder der Pflicht. Karma Yoga kann am besten wie folgt definiert werden:

„Seine Pflicht nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen, ohne Ego und Anhaftung“.

In dieser Definition von Karma Yoga gibt es 4 wesentliche Wörter: Pflicht, Ego, Anhaftung und Erwartung von Belohnung. Um die Prinzipien des Karma Yoga zu verstehen, ist es wichtig, diese 4 Prinzipien zu kennen.

Die vier Prinzipien des Karma Yoga Pflicht

Jeder Mensch hat im Leben Pflichten. Manche Pflichten werden einem auferlegt, man hat keine Wahl, zum Beispiel die Pflicht als Bürger, als Mitglied der Gesellschaft, als Sohn/Tochter, als Bruder/Schwester, usw. Andere Pflichten wählst du selbst, z.B. deine Pflicht als Arbeitgeber, als Ehemann/Ehefrau, als Freund, usw.

Im Karma Yoga ist es wichtig, Prioritäten zu setzen; zu wissen, was am wichtigsten ist und welcher Pflicht man mehr Bedeutung beimessen sollte als anderen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die höchste Pflicht, die du haben kannst, die Pflicht dir selbst gegenüber ist. Das bedeutet, dass Sie sich zuerst um sich selbst kümmern und tun sollten, was gut für Sie ist, und erst dann können Sie tun, was gut für andere ist. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie sind krank und liegen im Bett. Sie sollten sich ausruhen, damit es Ihnen bald besser geht, aber spät in der Nacht ruft Sie ein Freund an und sagt, er fühle sich einsam und wolle Ihre Gesellschaft. Auch wenn es Ihre Pflicht als Freund ist, Ihren Freund, der Gesellschaft braucht, zu unterstützen, ist es zu diesem Zeitpunkt wichtiger, sich um sich selbst zu kümmern und gesund zu werden, bevor Sie Ihrem Freund helfen können.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Pflicht so gut wie möglich erfüllen. Wenn du zum Beispiel ein Zimmer putzen sollst, machst du es nicht besonders gut, weil niemand zuschaut oder du denkst, dass der Lohn, den du dafür bekommst, sehr gering ist. Ein anderes Beispiel: Wenn Ihr Arbeitgeber Sie bittet, etwas bei der Arbeit zu tun, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können tun, was er verlangt, nicht mehr und nicht weniger. Sie hätten es besser und detaillierter machen können, aber da Ihr Arbeitstag fast vorbei war, haben Sie die Arbeit schnell beendet und sind nach Hause gegangen.

Ego

Das Ego ist die Gesamtheit der Vorstellungen, die wir von uns selbst oder anderen haben. Dazu gehören unsere Vorlieben, Abneigungen, Wünsche usw. Bei jeder Handlung, die wir tun, neigen wir dazu, an die Konsequenzen für uns selbst zu denken; wie wirkt es sich auf uns selbst, unser Image usw. aus. Beim Karma Yoga geht es darum, seine Pflicht zu tun, ohne an sich selbst zu denken. Der Hauptzweck des Karma Yoga besteht darin, sein Ego zu kontrollieren und schließlich loszulassen.

Es ist wichtig, dass du bei der Praxis des Karma Yoga dein Ego nicht mit einbeziehst, denn nur dann kannst du es ohne Anhaftung und Verlangen tun. Manchmal denkt der Mensch, dass er ein gewisses Ego braucht, um besser zu werden und zu wachsen. Aber das Ego ist wie ein Krebsgeschwür, das immer weiter wächst. Es lässt uns sehen, was wir sehen wollen, und hindert uns daran, die Realität zu sehen. Es kontrolliert unsere Wahrnehmung und unser Verständnis.

Anhaftung

Karma Yoga zu praktizieren bedeutet, seine Pflicht ohne Anhaftung zu erfüllen. Ob du deine Pflicht magst oder nicht, du tust trotzdem dein Bestes. Wenn du zum Beispiel ein Lehrer bist, unterrichtest du einen Schüler nicht besser, weil du ihn lieber magst. Du erfüllst deine Pflicht immer ohne jegliche Anhaftung an den Prozess oder das Ergebnis.

Erwartung von Belohnung

Wenn wir etwas tun, tun wir es selten, ohne etwas dafür zu erwarten. Im Büro zum Beispiel machen wir unsere Arbeit, weil wir am Ende des Monats ein Gehalt bekommen oder für das Lob oder die Position. Wir kümmern uns um unseren Partner oder unser Kind, aber wir erwarten im Gegenzug Liebe und Wertschätzung. Wenn Sie etwas tun, ohne eine Belohnung zu erwarten, hat das Ergebnis Ihrer Handlung keinen Einfluss darauf, ob und wie Sie Ihre Pflicht erfüllen. Sie tun es, weil es Ihre Pflicht ist, und nicht, weil Sie etwas dafür bekommen.

Lesen Sie weiter: Karma und Dharma – Machst du es richtig?

Karma Yoga ist nicht

Es gibt einige Missverständnisse über Karma Yoga, das ist es nicht:

  • Ein Tausch: Oft denken Menschen, wenn sie ihre Zeit und ihren Dienst im Austausch für einen anderen Dienst wie einen Kurs oder einen Aufenthalt anbieten, ist es Karma Yoga. Wenn die Handlung mit der Absicht des Austausches erfolgt, ist es kein Karma Yoga.
  • Umsonst arbeiten: Umsonst arbeiten im Namen der Spiritualität oder der Menschlichkeit ist kein Karma Yoga.
  • Billige Arbeit: Im Namen von Karma Yoga für wenig Geld zu arbeiten, ist kein Karma Yoga.
  • Sozialer Dienst: Nicht jeder soziale Dienst ist Karma Yoga.

Erinnere dich daran, dass Karma Yoga bedeutet, „DEINE Pflicht ohne Ego und Anhaftung zu tun, ist Karma Yoga“. Wenn deine Absicht etwas anderes ist, als eine (natürliche oder übernommene) Pflicht ohne Ego zu tun, ist es kein Karma Yoga.

Wie man Karma Yoga praktiziert

Jeder von uns kann Karma Yoga praktizieren. Um Karma Yoga in deinem täglichen Leben zu praktizieren, befolge diese einfachen Schritte;

  1. Mache eine Liste mit allen Pflichten/Rollen, die du in deinem Leben hast. Vielleicht sind einige Rollen dabei, die du nicht gerne erfüllst, aber du musst nachdenken und alle Rollen aufschreiben, die du hast.
  2. Priorisieren Sie sie nach ihrer Wichtigkeit. Verstehe die Bedeutung deiner Rolle in ihnen.
  3. Beginnen Sie, sie täglich zu erfüllen.

Es wird einige Aufgaben oder Rollen geben, die Sie aus Gründen, die Sie nicht kontrollieren können, nicht erfüllen können. Erledige die Aufgaben so, wie du sie erledigen musst, nicht wie du sie gerne erledigen würdest.

Vorteile von Karma Yoga

Karma Yoga hat viele Vorteile. Einige davon kann man sofort erkennen, andere erst nach einiger Zeit der regelmäßigen Praxis.

  • Der Hauptnutzen ist, dass er hilft, das Ego zu verringern. Wenn du Karma Yoga praktizierst, tust du deine Pflicht ohne Ego. Du tust, was getan werden soll, nicht was du gerne tun würdest. Wenn du aufhörst, dein Ego in deine täglichen Aktivitäten einzubeziehen, beginnt dein Ego langsam zu schwinden.
  • Ihre Prioritäten werden klar. Sie beginnen, Ihre Rollen und Pflichten zu verstehen. Sie erfüllen sie ohne Anhaftung und ohne persönliche Wünsche.
  • Da Sie Ihre Pflichten ohne Ego und Anhaftung erfüllen, gleichen Sie Ihr Karma aus, ohne neues Karma zu erzeugen.

Über den Autor

Ram Jain

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Lucia Seglie is an experienced yoga teacher and yoga teacher trainer. Lucia started her yoga journey in India with traditional teachers. During her 10-year teaching career, she has worked with various anatomy and physiology experts and has developed a comprehensive approach to yoga and Restorative Yoga in particular and including teaching, adjustment, and modification techniques.

Lucia runs successful two yoga studios in Italy and guides a team of more than 10 yoga teachers. She has taught Restorative Yoga for many years and collaborates with Arhanta Online Academy in offering an Online Restorative Yoga Teacher Training.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Omkar Jain is a lead teacher trainer with teaching experience of over 5,000 hours. He has been teaching at Arhanta Yoga since 2011 and has become an essential member of the teacher training team.

Omkar was born and raised in India, and grew up with traditional values. He has studied with various reputed teachers like Saraswathi Rangaswamy (daughter of Sri. Pattabhi Jois). His classes are fun and challenging for students of all levels. He teaches with focus, discipline and humor at the same time. His ability to comprehensively transmit knowledge helps students to mature into confident teachers.

Kalyani Hauswirth-Jain is creative director & senior teacher at the Arhanta Yoga Ashrams since 2013. She teaches during the Arhanta 200 hour Yoga Teacher Training, 300 hour Yoga Teacher Training as well as a variety of 50-hour courses such as the Vinyasa Yoga teacher training.

Related Posts