Mai 25, 2022

Lehrer für Kinder- und Jugendyoga spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung einer dynamischen Lernerfahrung für junge Menschen. Wenn es Sie interessiert, Kinder und Jugendliche zu unterrichten, ist es ein guter Anfang, zu wissen, wie Yoga auf sie wirkt.

Das Unterrichten von Kinderyoga und Teenager-Yoga wird zu einer lohnenden Erfahrung, da es einen großen Einfluss auf das Leben eines jungen Menschen haben kann. Yoga kann ein ungemein wirkungsvolles pädagogisches Mittel sein, um jungen Menschen zu helfen, sich zu gesunden, selbstbewussten und bewussten Erwachsenen zu entwickeln.

Yoga für Kinder und Jugendliche ist ein idealer Weg, um ein besseres Bewusstsein für den eigenen Körper, die allgemeine Koordination und die kognitiven Fähigkeiten zu entwickeln. Das Üben von Yoga fördert die Entwicklung der Aufmerksamkeitsspanne und der emotionalen Intelligenz. Genau wie bei Erwachsenen hilft Yoga auch bei Kindern und Jugendlichen, Stress und Ängste abzubauen. Es hilft ihnen, mehr Wohlbefinden, Frieden, Harmonie und Freude zu erleben.

Yoga und Achtsamkeit für Kinder

Kinder, vor allem in der Altersgruppe von 6 bis 12 Jahren, lernen durch interaktive Erfahrungen. Wenn man Kindern eine motivierende Erfahrung bietet, die über den routinemäßigen Unterricht hinausgeht, kann dies einen großen Beitrag zur Gestaltung ihrer Zukunft leisten. Yoga ermöglicht es dem Körper und dem Geist eines Kindes, sich von klein auf auf eine gesunde und ausgewogene Weise zu entwickeln. Wenn man ihnen einfache Atem- und Meditationsübungen beibringt, kann das ihr emotionales Wohlbefinden fördern. Es vermittelt ihnen auch Freundlichkeit, Geduld, Dankbarkeit und andere wertvolle Eigenschaften. Außerdem lernen sie dadurch, harte Arbeit, Teamarbeit und Akzeptanz zu schätzen. Yoga hilft einem heranwachsenden Kind, seine eigenen Gefühle besser kennen und akzeptieren zu lernen.

Wir alle wissen, wie gut Yoga unserem Körper und unserem Geist tut. Wenn Erwachsene nach einer Yogapraxis einen so großen Unterschied spüren können, stellen Sie sich vor, wie viel ein Kind davon profitiert, wenn es von klein auf in Yoga unterrichtet wird.

Vorteile des Yogaunterrichts für Kinder

Die Arbeit mit Kindern kann trotz aller Herausforderungen eine schöne Erfahrung sein. Das Leben in einer technikbegeisterten Welt ist zu einer Notwendigkeit geworden, aber für junge Menschen kann es ein wenig stressig und ungesund sein, wenn sie zu viel Zeit am Bildschirm verbringen. Kleine Kinder sind nicht nur Gesundheitsrisiken wie Fettleibigkeit, Schlafmangel, emotionalen Problemen und dem Verlust kognitiver Fähigkeiten ausgesetzt, sondern auch ihre soziale Entwicklung wird beeinträchtigt.

Der größte Vorteil des Kinderyoga-Unterrichts ist die wunderbare Möglichkeit, die Entwicklung eines Kindes auf sinnvolle Weise zu unterstützen. Kindern die Vorzüge des Yoga nahe zu bringen, kann eine große Unterstützung für ihr emotionales, geistiges und körperliches Wohlbefinden sein. Durch das Erlernen von Körperhaltungen, Atemübungen und Meditation lernen Kinder, ihre Energie neu auszurichten. Sie werden konzentrierter, ruhiger und reaktionsfähiger. Ihr Körper wird gesund, und ihr Geist wird klar.

Warum ist es wichtig, Teenagern Yoga beizubringen?

Lass deine Schulbildung nicht mit deiner Bildung kollidieren. – Mark Twain

Unser herkömmliches Bildungssystem beruht auf dem Wettbewerb zwischen den Schülern, um sich einen Standardlehrplan anzueignen und ihre Leistungen zu verbessern. Im Allgemeinen lehrt die herkömmliche Schulbildung keine emotionale Stabilität oder die Entdeckung der eigenen Talente und anderer wichtiger sozialer Fähigkeiten wie Empathie.

Die Pubertätsjahre sind heikel und sehr wichtig. In dieser Zeit entwickeln Teenager Verhaltensmuster, die ihr späteres Leben beeinflussen werden. Yoga kann eine wichtige Rolle bei der Entwicklung gesunder Verhaltensmuster bei jungen Menschen spielen, sowohl was die Körperhaltung als auch die Einstellung betrifft.

Teenager und ihre Beziehung zu ihrem Körper

Für Heranwachsende ist Yoga ein wirksames Instrument zur Entwicklung von Selbsterkenntnis durch das Bewusstsein der tiefen Verbindung zwischen Körper und Geist. Yoga öffnet Wege für:

  • das Potenzial des eigenen Körpers zu entdecken
  • ihre persönliche Kraft zu erkennen
  • Werkzeuge zur Verfügung zu haben, die den Geist ins Gleichgewicht bringen und ein gesundes Wachstum unterstützen

Teenager sind verständlicherweise oft besorgt über die Funktion ihres Körpers und ihre Aussichten; ihre körperlichen und hormonellen Veränderungen führen dazu, dass sie sich überfordert fühlen. Die Yogapraxis hilft ihnen, die Aufmerksamkeit auf ihren Körper zu lenken, und zwar auf eine bewusste und nicht wertende Weise. Es hilft ihnen, ihren Körper kennen und schätzen zu lernen, was er leisten kann, und gleichzeitig seine Grenzen zu akzeptieren.

Zuhören und sich der eigenen Grenzen in einer Asana bewusst werden, die Fähigkeit, aufzuhören, wenn es nötig ist, lehrt die Jugendlichen, nein zu sagen. Dies hilft ihnen sowohl in Situationen, die ihren eigenen Körper betreffen, als auch in den Beziehungen zur Außenwelt.

Yoga gibt Teenagern das Rüstzeug, um zu lernen, auch inmitten äußerer Störungen konzentriert und ruhig zu bleiben. Tiefes Atmen und Entspannungstechniken fördern die Konzentration bei der Vorbereitung auf eine Prüfung und helfen, Angst- und Spannungszustände zu bewältigen.

Heranwachsende suchen ihren Platz in der Gesellschaft und versuchen zu verstehen, wie sie sich ausdrücken können. Sie experimentieren mit Handlungs- und Verhaltensweisen und entwickeln dabei ihren Individualismus und ihre Fähigkeit, unabhängig über ihr eigenes Leben zu entscheiden.

Das Praktizieren von Yoga hilft Jugendlichen, all diese Ziele zu erreichen und dabei sich selbst und andere zu respektieren. Auch in der Schule ist Yoga eine wertvolle Hilfe, denn es ermutigt die Schüler, nach innen zu schauen und Entscheidungen zu treffen, die auf Selbstachtung und Rücksichtnahme auf andere beruhen.

Teenager-Yoga ermutigt Jugendliche, in einer Vielzahl von Situationen Entscheidungen zu treffen. Während einer Yogastunde entscheidet der Teenager, ob er eine fortgeschrittene Pose einnehmen oder seinen Körper am besten unterstützen möchte.

Einem Teenager mit angespannten Kniesehnen wird beispielsweise empfohlen, einen Block zu verwenden, anstatt zu versuchen, in der Vorwärtsbeuge im Stehen (Uttanasana) den Boden zu erreichen. Die Entscheidung, in einer Asana eine Unterstützung zu verwenden, regt den Jugendlichen dazu an, nach Lösungen und Antworten zu suchen. Es ermutigt sie, sich selbst zu beobachten, ohne sich mit ihrer Umgebung oder mit dem, was andere tun, zu vergleichen. Diese Haltung ist von grundlegender Bedeutung, wenn der Jugendliche mit Themen wie Drogen, Sex und Alkohol konfrontiert wird.

Die überforderten Teenager der heutigen Zeit

Ein Teenager-Yoga-Kurs ist ein Ort, an dem sie lernen können, ihre Sorgen beiseite zu schieben und sich vom Stress zu befreien. Diese Erleichterung, auch wenn sie nur vorübergehend ist, kann ihnen eine neue Perspektive geben und den Geist trainieren, sich auf eine Herausforderung nach der anderen zu konzentrieren. Ein sehr wichtiges Thema, wenn wir über Teenager sprechen, ist die Stressbewältigung. Wenn Sie als Lehrer oder Therapeut mit Teenagern arbeiten, können Sie beobachten, wie überlastet ihr Leben ist und wie überladen ihre Gefühle sind. Yoga kann sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, Teenagern die richtigen Werkzeuge an die Hand zu geben, um ihre inneren Reaktionen auf die Geschehnisse in ihrem Leben zu steuern.

Lies weiter: 3 Atemübungen zur Beruhigung

Kinder + Teen Yoga als ergänzendes Erziehungssystem

Das Wort Bildung leitet sich von dem lateinischen Wort educere“ ab, was so viel bedeutet wie hervorbringen“. Bildung ist also nicht nur der Prozess des Empfangens oder Gebens von systematischem Unterricht. Sie ist auch ein System, das eine solide Grundlage für den Charakter und die Persönlichkeit des Einzelnen schafft.

Jemanden zu erziehen bedeutet, ihm zu helfen, die Fähigkeit zu entwickeln, zu verstehen, was wahr, rein, gültig und dauerhaft ist. Bildung ist also das Werkzeug, mit dem ein junger Mensch Spiritualität und Moral entwickeln kann. Wahre Bildung bereitet uns darauf vor, dem Leben mit Mut und Entschlossenheit zu begegnen.

Yoga – eine neue Definition von Bildung?

Akademische Leistungen sind wichtig, aber sie sollten nicht das einzige Ziel eines Kindes sein. Bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen besteht unsere Aufgabe darin, ihnen zu helfen, ihre Talente und die ihnen innewohnenden Werte zum Ausdruck zu bringen. Es bedeutet auch, ihnen zu helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern, Frustrationen und Schwierigkeiten zu überwinden, Widerstandsfähigkeit zu entwickeln und ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu stärken.

Der herkömmliche Schulunterricht wird für die Kleinen zu einer zermürbenden Erfahrung, da er sich hauptsächlich auf die intellektuelle Entwicklung konzentriert. Yoga für Kinder und Jugendliche kann ein ergänzendes Bildungsprogramm sein, das Kindern und Jugendlichen hilft, mit dem Druck des Schullebens fertig zu werden. Wenn wir unseren Kindern den richtigen Unterricht geben, können sie besser leben und ihre Aufgaben und Rollen besser erfüllen.

Yoga als Ergänzung zum traditionellen Bildungssystem

Yoga ist ein Weg, ein Weg zur Selbstverwirklichung, eine Reise zu sich selbst, zur Harmonie und zum Gleichgewicht mit anderen und mit dem Planeten. Yoga hilft jungen Menschen, sich ihrer Fähigkeiten bewusst zu werden. Es hilft ihnen, ihre Sozialkompetenz und ihr Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Gruppe zu entwickeln. Sie lernen Selbstrespekt, Respekt für andere, für die gesamte Menschheit und für jede andere Form von Leben.

Wissen und Fähigkeiten allein reichen nicht aus, um einen glücklichen Erwachsenen und eine gesunde Gesellschaft zu schaffen. Bevor wir versuchen, den Jugendlichen Wissen und Fähigkeiten zu vermitteln, müssen wir ihnen meiner Meinung nach zunächst Werte wie Zusammenarbeit, Mitgefühl, Respekt und positives Denken gegenüber sich selbst und anderen beibringen.

Das Ziel des Yogalehrens für Jugendliche ist es, die Entwicklung ihrer gesamten Persönlichkeit durch das Gleichgewicht zwischen Asana (Körperhaltung), Pranayama (Atemkontrolle), Entspannung und Dharana (Konzentration) zu fördern. Das Verständnis für die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen und für das, was man ihnen bieten kann, beginnt mit der Selbstreflexion.

Tipps, um ein effektiver Kinder- und Jugendyogalehrer zu werden

Von klein auf suchen Kinder und Jugendliche ständig nach einer Autoritätsperson, der sie vertrauen können. Sie respektieren und glauben jemandem, der in der Lage ist, eine Verbindung zu ihnen herzustellen, der sie respektiert und sie von einem gleichberechtigten Standpunkt aus anleitet.

Als Yogalehrer, der ein jüngeres Publikum unterrichtet, sind Sie einer völlig neuen Umgebung ausgesetzt. Daher werden die Methoden und Ansätze, die Sie in Ihrem Unterricht anwenden, einen starken Einfluss darauf haben, wie Ihre Schüler lernen und sich verhalten. Yoga für Kinder und Jugendliche zu unterrichten, ist nicht dasselbe wie das Unterrichten von Erwachsenen. Ein offener Geist und eine flexible Einstellung sind ein Muss. Außerdem brauchen Sie viel Geduld und, was noch wichtiger ist, Sie müssen auch gut zu sich selbst sein!

Indem Sie die Jüngeren unterrichten, erhalten Sie die einzigartige Möglichkeit, Ihr eigenes Wissen in einem ganz anderen Kontext anzuwenden. Um Sie auf diesem Weg zu ermutigen und die Dinge ein wenig zu erleichtern, finden Sie hier einige Tipps, wie Sie Kinder- und Jugendyogalehrer werden können:

  • Identifizieren Sie sich mit Ihren Schülern. Versuchen Sie, eine Brücke zwischen Ihnen und ihnen zu schlagen und sich daran zu erinnern, dass auch Sie einmal ein Teenager waren. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre damaligen Sorgen und Gefühle zu erkennen und sich daran zu erinnern.
  • Informieren Sie sich über Teenager von heute, indem Sie Fragen stellen, Bücher über die Erfahrungen von Teenagern lesen und einige der Fernsehsendungen oder Filme sehen, über die Ihre Schüler sprechen.
  • Seien Sie authentisch. Kinder und Jugendliche haben einen unglaublichen Authentizitätssensor, und man kann nicht wirklich vorgeben, jemand zu sein, der man nicht ist.
  • Entwickeln Sie die Fähigkeit, ein aktiver, engagierter Zuhörer zu sein. Bemühen Sie sich ständig darum, zu verstehen, was Ihre heranwachsenden Schüler brauchen, und öffnen Sie sich bei Bedarf für einen ehrlichen und offenen Dialog.

Und…

  • Lieben Sie Teenager!
  • Glauben Sie an die Kraft des Yoga!

Drei praktische Tipps für den Yoga-Unterricht mit Teenagern

1. Schaffen Sie eine umfassende Struktur und halten Sie sie ein:

Ein strukturierter Ansatz ist beim Unterrichten von Kindern und Jugendlichen wichtig. Sie mögen sich dagegen sträuben, aber insgeheim brauchen sie sie genauso wie eine liebevolle Beziehung. Wenn junge Menschen sich gegen eine Struktur wehren, liegt das daran, dass sie ihnen entweder ohne ihre Zustimmung aufgezwungen wird oder dass sie die Vorteile nicht verstehen.

Wenn Sie Ihren Unterricht umfassend strukturieren und sich an dieses Muster halten, wissen die Schüler, was sie erwarten können. Dieses Verständnis hilft ihnen, sich im gegenwärtigen Moment zu entspannen. Lehrer haben oft das Bedürfnis, ständig neue und andere Unterrichtsstunden zu gestalten, aber das gefällt den Schülern oft nicht wirklich. Mit strukturierter Beständigkeit können die Schüler ihre eigenen Erfolge messen (wie auch immer sie diese definieren) und stolz auf ihre Praxis sein.

Möchten Sie mehr über eine umfassende Sequenzierung erfahren? Lesen Sie unser Buch Hatha Yoga für Lehrer und Praktizierende – Ein umfassender Leitfaden für ganzheitliche Sequenzierung

2. Sei ermutigend:

Deine Aufgabe als Yogalehrer für Kinder und Jugendliche ist es, ihnen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen und sie auf ihrem Weg zur Selbstakzeptanz zu begleiten. Junge Menschen können sehr anstrengend sein, vor allem, wenn Sie versuchen, sie in einen Rahmen von Beschränkungen, Befehlen und autoritären Äußerungen zu zwängen und zu kontrollieren. In einem offenen Dialog mit Ihren Schülern sollten Sie zunächst herausfinden, was ihre Probleme und Bedürfnisse sind. Und dann ermutigen Sie sie zu erkennen, wie Yoga ihnen helfen kann.

Wenn Sie sie im Unterricht anleiten, versuchen Sie, eine Sprache zu verwenden, die ihnen auf einfache Weise sagt, was sie tun sollen. Vermeiden Sie Ablehnungen, und achten Sie darauf, ihre guten Bemühungen zu würdigen.

Lesen Sie weiter: 8 Tipps, damit sich Ihre Schüler in Ihrer Yogastunde sicher fühlen

3. Passen Sie sich dem Energielevel Ihrer Schüler an:

Sobald Sie die Yogastunde für Kinder und Jugendliche betreten, sollten Sie sich auf das Energieniveau der Schüler einstellen. Wenn sie aufgeregt sind, beginnen Sie die Stunde mit einer höheren Intensität und lassen Sie die Stunde allmählich langsamer und entspannter werden. Wenn Ihre Schüler erschöpft wirken, beginnen Sie die Stunde sanft und versuchen Sie, in der Mitte der Stunde etwas mehr Energie zu geben. Beenden Sie die Stunde immer mit einer ausgiebigen Schlussentspannung in Shavasana (mindestens 10 Minuten, besser 15 Minuten).

Am Anfang werden die Kinder oder Jugendlichen in Ihrer Klasse vielleicht Schwierigkeiten mit der Endentspannung haben. Die Vorstellung, dass Ruhe etwas ist, das sie selbst schaffen können, ist für die meisten von ihnen ein neues Konzept. Die meisten Teenager sind erschöpft, und unter den richtigen Bedingungen werden sie zum Yoga zurückkehren und sich immer mehr Zeit für Shavasana wünschen. Sie können den Schülern, die sich in Shavasana nicht wohlfühlen, am Ende der Stunde verschiedene Ruhehaltungen anbieten.

Über den Autor

Marzia Bendotti

Marzia Bendotti is an experienced yoga teacher, specialized in yoga therapy and Postural Yoga. She’s the founder of the method Care Yoga and with her medical-scientific background, she’s the Director of a Yoga Therapy Program dedicated to lowering stress levels and strengthening the immune system in women with cervical cancer.

Her project YO! Yoga for children and teens is dedicated to spreading the yoga practice in schools. Yo! Includes a specific program dedicated to teaching staff, to help them create a healthy environment, and a harmonious relationship between students and teachers. She regularly teaches yoga in primary and secondary schools. For the Arhanta Online Academy, she has created a 50-hour YACEP accredited program, Teen Yoga Teacher Training

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Lucia Seglie is an experienced yoga teacher and yoga teacher trainer. Lucia started her yoga journey in India with traditional teachers. During her 10-year teaching career, she has worked with various anatomy and physiology experts and has developed a comprehensive approach to yoga and Restorative Yoga in particular and including teaching, adjustment, and modification techniques.

Lucia runs successful two yoga studios in Italy and guides a team of more than 10 yoga teachers. She has taught Restorative Yoga for many years and collaborates with Arhanta Online Academy in offering an Online Restorative Yoga Teacher Training.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Omkar Jain is a lead teacher trainer with teaching experience of over 5,000 hours. He has been teaching at Arhanta Yoga since 2011 and has become an essential member of the teacher training team.

Omkar was born and raised in India, and grew up with traditional values. He has studied with various reputed teachers like Saraswathi Rangaswamy (daughter of Sri. Pattabhi Jois). His classes are fun and challenging for students of all levels. He teaches with focus, discipline and humor at the same time. His ability to comprehensively transmit knowledge helps students to mature into confident teachers.

Kalyani Hauswirth-Jain is creative director & senior teacher at the Arhanta Yoga Ashrams since 2013. She teaches during the Arhanta 200 hour Yoga Teacher Training, 300 hour Yoga Teacher Training as well as a variety of 50-hour courses such as the Vinyasa Yoga teacher training.

Related Posts