Mai 26, 2022

Hormonelle Gesundheit: Yoga für einen gesunden Menstruationszyklus

Im Laufe der Geschichte wurde die Menstruation in verschiedenen Kulturen der Welt sowohl als unrein als auch als heilig angesehen. In Kulturen, in denen die Periode als heilig angesehen wurde, gab es viel Wissen darüber, wie man den Menstruationszyklus mit Hilfe von Kräutern, Yoga und Ernährung ausgleichen kann.

Erst in jüngster Zeit ist die Menstruation zu etwas geworden, das sowohl von Männern und Frauen als auch von der gesamten Kultur, die sie umgibt, völlig ignoriert wird. Viele Frauen betrachten ihre Menstruation heute bestenfalls als Unannehmlichkeit oder Störung in ihrem Zeitplan, schlimmstenfalls als Fluch. Wenn Frauen unter Menstruationsbeschwerden wie Schmerzen oder PMS leiden, liegt das in vielen Fällen an der Art und Weise, wie sie die Menstruation sehen. Den meisten von uns wurde beigebracht, dass es sich dabei um ein Ärgernis handelt, mit dem man einfach leben muss, und für einige von uns war es sogar etwas, wofür sie sich schämen mussten.

Diese Überzeugungen sind tief in unserem System verwurzelt und können schließlich sogar körperliche Probleme verursachen. Vor allem, wenn wir versuchen, die Tatsache, dass wir einen Menstruationszyklus haben, völlig zu ignorieren. Wir versuchen, ein lineares 9-bis-5-Leben zu führen, das auf patriarchalischen Überzeugungen beruht, und haben den Wert unserer weiblichen, zyklischen Natur und Weisheit völlig vergessen.

Im Moment leidet die Erde unter einem patriarchalischen System, das Logik über Intuition, wissenschaftliche Beweise über die unserem Körper innewohnende Weisheit und ein linear geplantes Leben über Spontaneität, Kreativität und Fluss stellt. Und es sind nicht nur Frauen, die von diesem System unterdrückt werden, es sind auch Männer. Es gibt eine Epidemie von Stress, Angst, Überforderung, chronischer Müdigkeit, Depression und allen möglichen Krankheiten. Um das zu ändern, müssen wir uns die Lebenskraft und die Lebensenergie des Weiblichen zu eigen machen. Wir müssen aus unserem Kopf herauskommen und uns wieder mit unserem Körper und Mutter Erde verbinden. Für Frauen beginnt dies damit, dass sie sich den Menstruationszyklus zu eigen machen und lernen, wie sie Yoga, Ernährung und Lebensstiländerungen nutzen können, um ihre hormonelle Gesundheit zu unterstützen.

Verbesserung der hormonellen Gesundheit durch Annehmen des Menstruationszyklus

Das Erste, was wir von unserem Menstruationszyklus lernen können, ist, dass wir zyklische Wesen sind. Dies gilt nicht nur auf körperlicher Ebene, sondern auch auf energetischer und emotionaler Ebene. In unserer Gesellschaft wird dieser Zyklus völlig ignoriert. Unser ganzes System ist linear aufgebaut und ignoriert unser angeborenes Bedürfnis nach Ruhe und innerer Einkehr, das wir brauchen, um Handlungen zu setzen, die von unserem Herzen geleitet werden. Das ist der Grund, warum sich viele von uns überfordert, unerfüllt und gestresst fühlen.

Wir sind in einem System gefangen, das unsere weibliche Gesundheit nicht unterstützt und unser gesamtes Hormonsystem in Gefahr bringt. Unser lineares Leben ist der Grund dafür, dass wir im Überlebensmodus feststecken, anstatt zu gedeihen. Auch wenn wir nicht in der Lage sind, das gesamte System auf einmal zu ändern, können wir damit beginnen, indem wir unserer eigenen Natur entsprechend leben und einfache Schritte unternehmen, um tatsächlich auf die Bedürfnisse unseres Körpers zu hören und unsere Yogapraxis entsprechend anzupassen.

Ein weiblicher Ansatz für Yoga

Obwohl die Yoga-Gemeinschaft heute überwiegend von Frauen dominiert wird, gab es einmal eine Zeit, in der Yoga ausschließlich für Männer gedacht war. Es war im Wesentlichen für einen männlichen Körper konzipiert. Außerdem leben wir heute in einer Gesellschaft, die sehr männlich geprägt ist, was viele Frauen dazu veranlasst, Yoga auf eine eher männliche Art zu praktizieren. Frauen haben jedoch einen anderen Körper und andere Bedürfnisse. Ein großer Unterschied besteht darin, dass Frauen jeden Monat weitaus mehr hormonelle Schwankungen durchmachen, was sich direkt auf ihre Energie, ihre Stimmung und ihren Körper auswirkt.

Ein femininer Ansatz im Yoga berücksichtigt diesen monatlichen Zyklus. Es geht darum, mit dem eigenen Körper zu arbeiten und auf ihn zu hören, anstatt gegen ihn anzugehen. Nur wenn Sie wirklich auf die Bedürfnisse Ihres Körpers hören, können Sie optimale Gesundheit und Vitalität erreichen.

Ein wichtiges altes yogisches Prinzip ist ahimsa, was Nicht-Verletzen oder Gewaltlosigkeit bedeutet. Obwohl wir alle gelernt haben, andere nicht zu verletzen, haben viele von uns vergessen, tatsächlich sanft mit sich selbst umzugehen. Vor allem Frauen können sehr hart zu sich selbst sein und sich in eher „yang“-ähnliche Übungen und strenge Yogasequenzen drängen, ohne sie durch erholsame Praktiken wie Yoga Nidra und Yin Yoga auszugleichen.

Hormonelle Gesundheitsprobleme bei Frauen haben in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Menstruationsbeschwerden, PMS und sogar schwerwiegende Erkrankungen wie Endometriose und PCOS sowie Unfruchtbarkeit und Wechseljahresbeschwerden nehmen zu[1].

Der erste Schritt zu einer weiblicheren Herangehensweise an Yoga und weibliche Gesundheit besteht darin, unsere zyklischen Veränderungen im Laufe des Monats, aber auch die Veränderungen im Laufe des Jahres und in unserem Leben anzuerkennen und anzunehmen.

Yoga und Ayurveda für einen gesunden Menstruationszyklus

Yoga kann eine wichtige Rolle beim Ausgleich der Hormone spielen. Daher kann Yoga genutzt werden, um den natürlichen Menstruationszyklus einer Frau auszugleichen und zu unterstützen. Jede Asana hat eine andere Wirkung auf den Körper und damit auf die Hormone. Es ist besonders nützlich, um unsere Stress- und Sexualhormone auszugleichen. Chronischer Stress kann einen großen Einfluss auf die reproduktive Gesundheit einer Frau haben. Das liegt daran, dass unser Körper dem Überleben immer Vorrang vor der Fortpflanzung einräumt[2]. Yoga kann dazu beitragen, das Nervensystem und damit die Stressreaktion im Körper zu beruhigen, was wichtig ist, um das Gleichgewicht zwischen den Sexual- und Stresshormonen zu erhalten.

Welche Yogapraxis von Vorteil ist, kann für jeden Menschen unterschiedlich sein, abhängig von seiner natürlichen Körper-Geist-Konstitution, aber vor allem von seinem aktuellen Zustand und seinen Ungleichgewichten. Hier kann uns Ayurveda helfen.

Was Ayurveda uns über die Gesundheit von Frauen lehrt

Yoga und Ayurveda sind verwandte Wissenschaften. Ayurveda bedeutet wörtlich übersetzt: die Wissenschaft vom Leben.

Laut Ayurveda ist die Menstruation ein natürlicher Reinigungsprozess, der nicht schmerzhaft oder unangenehm sein sollte. Menstruationskrämpfe sind zwar üblich, aber nicht normal. Laut Ayurveda spiegelt die Menstruation den Zustand der allgemeinen Gesundheit einer Frau wider. Geburtenkontrolle oder andere Formen synthetischer Hormone verschleiern ihren wahren Zustand.

Wenn etwas mit Ihrem Menstruationszyklus nicht stimmt, ist das meist ein Hinweis auf ein größeres Gesundheitsproblem. Eine falsche Ernährung, ein falscher Lebensstil, genetische Ursachen und Stress können die zugrunde liegenden Faktoren sein. Der Menstruationszyklus, d. h. seine Regelmäßigkeit, die Blutqualität, die Dauer und andere Symptome wie Krämpfe, starke oder ausbleibende Regelblutungen, kann Ihnen viel über Ihr aktuelles Ungleichgewicht verraten. Auf diese Weise ist Ihr Menstruationszyklus wie ein Barometer für Ihre allgemeine Gesundheit.

Ayurveda lehrt uns, dass wir alle eine einzigartige Körper-Geist-Konstitution haben, weshalb wir auch alle unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Laut Ayurveda besteht alles im Universum, ob lebendig oder unbelebt, aus 5 Elementen: Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Diese 5 Elemente bilden drei grundlegende Körper-Geist-Typen oder Doshas:

  • Vata (Äther + Luft),
  • Pitta (Feuer + Wasser), und
  • Kapha (Wasser + Erde).

Vata ist für alle Bewegungen in Körper und Geist verantwortlich. Pitta ist für alle Transformationen in Körper und Geist verantwortlich. Kapha ist für die Struktur und Stabilität in Körper und Geist verantwortlich.

Wir alle bestehen aus allen drei Doshas, sonst wären wir nicht in der Lage zu funktionieren. Meistens sind jedoch 1 oder 2 dieser Doshas vorherrschend. Ihre einzigartige Zusammensetzung dieser drei Doshas bestimmt Ihre körperlichen und geistigen Eigenschaften. Wenn Sie etwas über die Doshas lernen, erfahren Sie viel über sich selbst. Diese Doshas können auch aus dem Gleichgewicht geraten. Ayurveda kann Ihnen helfen, die Signale und Bedürfnisse Ihres Körpers zu verstehen.

Der Menstruationszyklus: Yogaübungen für jede Phase des Zyklus

Jeden Monat durchläuft eine Frau verschiedene Phasen. Laut Ayurveda wird jede dieser Phasen von einem der Doshas dominiert. Dies wirkt sich darauf aus, wie Sie sich fühlen und welche Yogapraxis am besten geeignet ist, um die inneren Veränderungen der jeweiligen Phase zu unterstützen. Wenn Sie Yoga für einen gesunden Menstruationszyklus unterrichten, ist es wichtig, sich der drei körperlichen, hormonellen und emotionalen Phasen bewusst zu sein, die jede Frau jeden Monat durchläuft:

Die Menstruationsphase

Die Menstruationsphase wird vom Vata-Dosha beherrscht. Vata ist für alle Bewegungen im Körper verantwortlich. Apana Vayu, eines der Subdoshas, ist für alle nach unten und außen gerichteten Bewegungen wie Wasserlassen, Stuhlgang und eine gleichmäßige Menstruation verantwortlich. Wenn Vata aus dem Gleichgewicht geraten ist, kann dies den Abwärtsfluss von Apana Vayu stören und daher alle Arten von Menstruationsstörungen wie Krämpfe oder spärliche Perioden verursachen.

Das Wichtigste in dieser Phase ist es, Vata auszugleichen. Das heißt, die Yogasequenz sollte erdend, entspannend, sanft und pflegend sein.

Die Follikelphase

Die Follikelphase ist wie der Frühling. Sobald das Menstruationsblut abgeflossen ist, steigt das Östrogen an und der Körper beginnt, eine neue Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutter aufzubauen, und in den Eierstöcken beginnen neue Follikel zu wachsen. Laut Ayurveda ist dies die Kapha-Phase des Zyklus, da Östrogen ein eher Kapha-ähnliches Hormon ist und neues Gewebe aufbaut.

Es ist eine dynamischere Phase und ein guter Zeitpunkt, um neue Projekte zu beginnen. Emotional und mental nimmt die Energie zu, aber es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um neue Energie zu tanken, anstatt gleich in die Vollen zu gehen.

Dynamische Vinyasa-Flow-Sequenzen sowie aktive Hatha-Yoga-Praktiken mit Stehhaltungen, Armbalancen, aktiven Umkehrhaltungen und Rückbeugen tragen dazu bei, Körper und Geist zu stimulieren, um sich energiegeladener und stärker zu fühlen. All diese Posen gleichen Kapha aus und verhindern, dass Sie sich träge oder lethargisch fühlen.

Wenn das Östrogen seinen Höchststand erreicht, findet der Eisprung statt, und Sie fühlen sich besonders fruchtbar, saftig und weiblich.

Die Lutealphase

Nach dem Eisprung sinkt der Östrogenspiegel, und wir treten in die Lutealphase ein. Laut Ayurveda überwiegt in dieser Phase das Pitta-Dosha, da das Progesteron, ein eher Pitta-ähnliches Hormon, ansteigt. Es hält die Gebärmutterschleimhaut aufrecht und versorgt sie mit Blutgefäßen, um eine mögliche Empfängnis vorzubereiten.

Diese Phase wird oft als die schwierigste angesehen. Wenn zu viel Hitze im Körper vorhanden ist, kann dies zu klassischen PMS-Symptomen wie Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Unruhe und Akne im Gesicht führen.

Obwohl es sich um eine in unserer Gesellschaft weniger akzeptierte Phase handelt, ist es eigentlich eine großartige Zeit für die Heilung, da Frauen stärker auf ihre Intuition eingestimmt sind und Botschaften aus dem Unterbewusstsein leichter zugänglich werden. Emotionen aus dem Unterbewusstsein steigen an die Oberfläche, um gefühlt und geheilt zu werden. Meditation, Tagebuchschreiben, Tagträumen und lange Spaziergänge in der Natur sind in dieser Zeit sehr hilfreich.

Das Hauptziel Ihrer Yogapraxis in dieser Zeit sollte darin bestehen, das Nervensystem mit eher Yin-ähnlichen Übungen zu beruhigen, den Geist zu kühlen, die Energie wiederherzustellen, den Körper zu nähren und den natürlichen Entgiftungsprozess des Körpers zu unterstützen.

Mit Yoga den Menstruationszyklus ausgleichen

Obwohl nicht alle Frauen unter Menstruationsproblemen leiden, gibt es heute eine große Gruppe von Frauen, die alle Arten von Ungleichgewichten und Störungen haben, wie z. B. schmerzhafte Perioden, starke Blutungen, PMS, Endometriose, PCOS oder Gebärmuttermyome. Ernährung, Lebensstil und Yoga können helfen, das System wieder ins Gleichgewicht zu bringen und die Symptome zu lindern. Die Regulierung Ihres Menstruationszyklus wird auch Ihre Fruchtbarkeit und Ihre Chancen auf eine Empfängnis optimieren.

Der nächste Übergang im Leben einer Frau, die Menopause, sollte ebenfalls reibungslos und ohne Probleme verlaufen, wenn die Frau gesund ist. Der Prozess der Menopause beginnt bereits im Alter von 35 Jahren, wenn der Progesteronspiegel sinkt[3]. Ein ausgewogener Lebensstil, die richtige Ernährung, der Abbau von Stress und die richtigen Übungen helfen Ihnen, die Wechseljahre reibungslos zu durchlaufen. Nehmen Sie außerdem Menstruationsbeschwerden oder -störungen ernst, denn sie spiegeln Ihre allgemeine Gesundheit wider. Wenn Sie sie rechtzeitig ausgleichen, können Sie größere Probleme während der Menopause vermeiden. Die beste Zeit, damit zu beginnen, ist heute.

Fazit

Gemeinsam unterstützen Yoga und Ayurveda das hormonelle Gleichgewicht der Frau während des gesamten Monatszyklus. Das ist nicht nur wichtig, um eine reibungslose Periode zu haben, sondern auch für die allgemeine Gesundheit und Fruchtbarkeit der Frau. Ein wichtiger Grundsatz ist, dem natürlichen Fluss des weiblichen Zyklus zu folgen, der sowohl energiegeladene, aufgeschlossene und produktive Phasen als auch Zeiten der Besinnung, Ruhe und Verjüngung umfasst.

Als Gesundheitsexperte, sei es als Yogalehrer oder (ayurvedischer) Therapeut, ist es wichtig, seine Schüler oder Klienten zu optimaler Gesundheit anzuleiten. Um die Gesundheit von Frauen zu unterstützen, ist es wichtig, ihre wahre Natur zu verstehen. Wenn Sie die ayurvedischen Prinzipien verstehen, können Sie Frauen mit Hilfe von Yoga und ayurvedischen Lebenspraktiken zu einem ausgeglicheneren und erfüllteren Leben verhelfen.

Ressourcen

[1] – Das Buch Balance Your Hormones, Balance Your Life von Dr. Claudia Welch enthält verschiedene Beispiele und Ressourcen, die auf eine Zunahme von Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit und Ungleichgewichten in den Wechseljahren in den letzten Jahrzehnten hinweisen.
[2] – Dr. Claudia Welch, Balance Your Hormones, Balance Your Life, S. 30/31
[3] – Dr. Claudia Welch, Balance Your Hormones, Balance Your Life, S. 115/116
Bobby Clennell, Das Yoga-Buch für Frauen
Ana Davis, Sich mit dem Mond bewegen
Robert Svoboda, Ayurveda für Frauen

Über den Autor

Sarah Visschedijk

Sarah is an RYT200 certified Hatha and Yin Yoga teacher, as well as an Ayurvedic food and lifestyle coach (KTNO certified, 2018 – 2019). In her daily work as a coach and teacher, Sarah guides women towards more health and balance with the help of Ayurveda and yoga. In her work, she utilizes yoga practices that support and balance the different phases of her client’s menstrual cycle and teaches them to embrace their feminine cyclical power. In her online course ‘Holistic Health Coach for a Healthy Menstrual Cycle,’ you’ll learn how to support women to optimize their hormonal health generally and help them with specific menstrual issues, such as PMS, painful periods, heavy periods, infertility, menopause, fatigue, and pain/bloating related to endometriosis or PCOD.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Lucia Seglie is an experienced yoga teacher and yoga teacher trainer. Lucia started her yoga journey in India with traditional teachers. During her 10-year teaching career, she has worked with various anatomy and physiology experts and has developed a comprehensive approach to yoga and Restorative Yoga in particular and including teaching, adjustment, and modification techniques.

Lucia runs successful two yoga studios in Italy and guides a team of more than 10 yoga teachers. She has taught Restorative Yoga for many years and collaborates with Arhanta Online Academy in offering an Online Restorative Yoga Teacher Training.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Born into a Jain family where yoga has been the way of life for five generations, my formal yoga journey began at age of eight at a Vedic school in India. There I received a solid foundation in ancient scriptures, including Vedas, Upanishads, Bhagavad Gita, and Yoga Sutras (to name a few).

In 2009, I founded Arhanta Yoga Ashrams. I see yoga as a way to master the five senses, so I named our ashrams 'Arhanta Yoga,' the yoga to master the five senses!

In 2017, I also founded Arhanta Yoga Online Academy so that people who can not visit our ashrams can follow our courses remotely.

At Arhanta, we don't just teach yoga. We teach you how to reach your potential, deepen your knowledge, build your confidence, and take charge of your life.

Omkar Jain is a lead teacher trainer with teaching experience of over 5,000 hours. He has been teaching at Arhanta Yoga since 2011 and has become an essential member of the teacher training team.

Omkar was born and raised in India, and grew up with traditional values. He has studied with various reputed teachers like Saraswathi Rangaswamy (daughter of Sri. Pattabhi Jois). His classes are fun and challenging for students of all levels. He teaches with focus, discipline and humor at the same time. His ability to comprehensively transmit knowledge helps students to mature into confident teachers.

Kalyani Hauswirth-Jain is creative director & senior teacher at the Arhanta Yoga Ashrams since 2013. She teaches during the Arhanta 200 hour Yoga Teacher Training, 300 hour Yoga Teacher Training as well as a variety of 50-hour courses such as the Vinyasa Yoga teacher training.

Related Posts