Was Ist Bhakti Yoga? Ein Leitfaden Für Die Praxis Und Die Vorteile Des Yoga Der Hingabe

Das Ziel des Yoga ist die Wiedervereinigung mit der letztendlichen Realität. Es ist die innere Reise, auf der man erkennt, was im Leben real und was unreal ist. Durch diese Reise gelangt man vom Zustand der Unwissenheit zur Selbstverwirklichung. Das uralte Wissen der Yoga-Philosophie wurde durch die Veden weitergegeben. Diese Schriften enthalten systematische und ganzheitliche Wege, um die Selbstverwirklichung durch die vier Yogas zu erreichen. Bhakti Yoga ist einer dieser vier Wege. Es ist der Weg der Hingabe. Wir reinigen unsere Emotionen und richten sie auf etwas, das über uns selbst hinausgeht. Es ist ein Weg der Liebe, des Glaubens und der Praktiken, die diese Gefühle noch verstärken.

Die vier Wege des Yoga sind Karma Yoga, Jnana Yoga, Bhakti Yoga und Raja Yoga. Diese Pfade befassen sich mit den physischen (Karma), emotionalen (Bhakti), intellektuellen (Jnana) und mentalen (Raja) Aspekten eines Menschen. Man kann sich für einen überwiegenden Weg entscheiden oder eine Kombination aus ihnen wählen. Das Ziel ist es, diese Wege zu nutzen, um das Ego, die Anhaftung an unsere Ideen, zu reduzieren, um so das ultimative Ziel der Selbstverwirklichung zu erreichen. Abhängig von der eigenen Natur, der Umgebung und den Umständen ist ein bestimmter Weg für die spirituelle Entwicklung besonders förderlich.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren: „Die vier Pfade des Yoga erklärt: Ein umfassender Überblick über Bhakti, Jnana, Raja und Karma Yoga“

Was ist Bhakti Yoga?

Bhakti Yoga wird als der Weg der Hingabe bezeichnet. Er ist für Menschen mit einer emotionalen Natur vorgeschrieben, um ihre Emotionen auf Hingabe zu lenken. In der Yogaphilosophie hilft uns das Konzept der drei Gunas, die Eigenschaften aller Lebewesen zu verstehen und sie in Sattva, Rajas und Tamas zu kategorisieren. Bhakti Yoga ist der Weg der Hingabe an Sattva (Reinheit). Auf diesem Weg widmet man sich einem Leben der Reinheit. Indem du dich einem Leben der Reinheit widmest, reinigst du dich und erreichst die Selbstverwirklichung.

Was ist Hingabe?

Hingabe und ihre Praktiken sind manchmal schwierig zu definieren. Hingabe bedeutet, sich etwas oder jemandem hinzugeben, der über einen selbst hinausgeht. Zum Beispiel ist eine Mutter ihrem Kind ergeben. Wenn das Kind nachts unruhig ist und Milch braucht, wird sie, obwohl sie ein Schlafbedürfnis hat, dieses Bedürfnis zurückstellen, um sich um ihr Kind kümmern zu können. Sie stellt die Bedürfnisse des Kindes vor ihre eigenen. Die Mutter unterwirft sich der Gerechtigkeit, die von der Mutterschaft verlangt wird. Auf diese Weise gibt sie sich der Reinheit der Selbstlosigkeit hin.

Eine weitere Facette des Bhakti-Yoga ist die Fähigkeit, etwas oder jemandem zu „folgen“. Man entscheidet sich aus bestimmten Gründen und nicht aus blindem Glauben, Bhakti Yoga zu praktizieren. Das kann bedeuten, dass man einem Gott wie Krishna oder einer Person wie einem spirituellen Meister folgt, ist aber nicht darauf beschränkt. Sie können sich auch dafür entscheiden, den Lehren eines Buches der Schriften zu folgen. Denken Sie jedoch daran, dass Bhakti Yoga richtig praktiziert wird, wenn Sie sich der Reinheit widmen. Zu wählen, was man befolgen will, bedeutet nicht einfach, mechanisch etwas oder jemandem zu folgen. Bhakti Yoga bedeutet, dem zu folgen, was von Natur aus sattvisch (rein) ist. Es bedeutet, ein Vorbild zu finden, das einem reinen System folgt, und diesem System mit Neugierde und Bewusstsein zu folgen.

Ist Bhakti Yoga das Richtige für mich?

Das ist eine wichtige Frage, die man sich stellen muss, wenn man den spirituellen Weg beschreiten will. Um die Antwort zu finden, ist es wichtig, dass Sie Ihre Natur einschätzen. Hier sind einige Fragen, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Sind Sie jemand, der sich in die Handlung stürzt oder,
  • Sind Sie jemand, der zum Studium, zur Kontemplation und zum Nachdenken neigt, oder,
  • Sind Sie jemand, der „vom Herzen kommt“, was bedeutet, dass Sie die Verbindung mit etwas oder jemandem durch Ihre Gefühle suchen?

In der Schrift Narada Bhakti Sutras beschreibt der Weise Narada verschiedene Arten von Bhakti Yoga. Diejenigen, die sich von Natur aus zu den folgenden oder einigen von ihnen hingezogen fühlen, tun gut daran, den Weg des Bhakti Yoga zu wählen:

  • Verehrung des Göttlichen (Pujasakti)
  • Sich dem Göttlichen hingeben (Atma-nivedanasakti)
  • Dem Göttlichen zu dienen (Dasyasakti)

Kurz gesagt, wenn du das Gefühl hast, dass du eine natürliche Neigung hast, mit Hilfe deiner Gefühle und deines Glaubens eine Verbindung mit etwas jenseits von dir selbst zu suchen, dann ist Bhakti Yoga ein geeigneter Weg für dich.

Bhakti Yoga & Auswahl Eines Vorbilds

Es kann gut sein, dass du ein Vorbild brauchst, jemanden, zu dem du aufschauen kannst. Auf dem Weg des Bhakti Yoga ist das vielleicht nicht immer ganz klar. Ein banales Beispiel wäre, dass du aus gesundheitlichen Gründen dein Körpergewicht reduzieren musst. Eine Lösung kann darin bestehen, ein Vorbild für Gesundheit und Fitness zu finden. Man beschließt, seine Art zu essen, Sport zu treiben und einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Die früheren schlechten Lebensgewohnheiten, die Sie einst gelebt hatten, beginnen zu verschwinden. Anstelle von ungesundem Essen und Faulheit werden Sie inspiriert, Ihr Ziel zu verfolgen. Das Ergebnis ist, dass sich Ihre Gesundheit verbessert und Sie Ihrem Ziel einer guten Gesundheit näher kommen.

Entscheidend ist, dass Sie dem System der Prinzipien des Vorbilds folgen und nicht der Person. Wenn wir uns in der Persönlichkeit des Vorbilds verfangen, können wir in die Falle tappen, der Person zu folgen; ihr Verhalten, ihre Vorlieben und Abneigungen sind nicht förderlich für den Weg zu Ihrem eigentlichen Ziel. Es ist sinnvoll, dass ein spirituell Suchender einen fähigen, rechtschaffenen Lehrer findet, wenn er auf dem spirituellen Weg vorankommen will, anstatt sich vom Lehrer in die Irre führen zu lassen oder an ihm zu hängen.

Die Missverständnisse Über Den Weg Der Hingabe

Bhakti Yoga ist nicht nur das Singen von Bhajans, Chanten und Rezitieren von Mantras. Das Ausführen dieser Rituale ohne die Absicht, sich auf das eigene spirituelle Ziel zu konzentrieren, wird mechanisch und einfach sinnlos.

Diejenigen, die Bhakti Yoga praktizieren, mögen sich auf eine bestimmte Weise kleiden oder aussehen. Sie können in Okra-Roben gekleidet sein oder einen rasierten Kopf mit einem Haarbüschel haben, das als Shikha bezeichnet wird. In einigen Hindu-Kulturen weist die Shikha auf die Verehrung einer bestimmten Gottheit hin. Diese äußeren Darstellungen spiritueller Praktiken können allein nicht mit der Praxis des Bhakti Yoga gleichgesetzt werden. Um es noch einmal zu wiederholen: Wie beim Jnana Yoga ist die innere spirituelle Entwicklung entscheidend und nicht die äußeren Handlungen.

Wie Praktiziere Ich Bhakti Yoga?

Es gibt viele Arten von spirituell Suchenden. Von denen, die neugierig sind, bis zu denen, die sich nach Befreiung sehnen. Das Schöne am Bhakti Yoga ist, dass er immer darauf abzielt, den Suchenden auf dem Pfad der Reinheit zu halten. Das ist es, was Bhakti-Yoga für alle Arten von Suchenden zugänglich macht. Der Versuch, prinzipiell das Richtige zu tun, auch wenn das manchmal eine Herausforderung sein mag, ist ein heller Leuchtturm, dem der Suchende folgen kann:

  1. Mantra-Singen: Mantras sind positive, erhebende Phrasen oder Worte, die, wenn sie mit Absicht und Ziel praktiziert werden, einen Einfluss auf das Unterbewusstsein haben können. Mantras können auch die Namen von göttlichen Persönlichkeiten wie Ram oder Krishna sein.
  2. Satsang: Satsang bedeutet, dass du deine Zeit in spiritueller Gesellschaft verbringst und etwas über Selbstverwirklichung lernst. Es ist der Stimulus, den wir wählen, um ihn aufzunehmen. Welche Art von Fernsehen siehst du zum Beispiel, welche Art von Musik hörst du? Genauso wie die Nahrungsmittel, die wir verdauen und aufnehmen, unsere körperliche Gesundheit beeinflussen, wirken sich auch die Sinnesreize auf unsere spirituelle Gesundheit aus.
  3. Japa-Meditation und Mudras: Die Japa-Praxis bedeutet das Wiederholen von Mantras als eine Form der Meditation. Du kannst auch ein Mudra verwenden, um deine Praxis zu verstärken. Dies muss mit Absicht, Fokus und Ziel geschehen und nicht einfach mechanisch ein Mantra rezitieren.

Vorteile des Yoga der Hingabe

Bhakti-Yoga hat einen positiven Einfluss, wenn er mit allen Yogaarten kombiniert oder allein praktiziert wird. Hier sind einige Vorteile von Bhakti Yoga:

  1. Bhakti Yoga hilft, das Ego zu reduzieren, da wir danach streben, Handlungen jenseits unserer eigenen egozentrischen Wünsche auszuführen.
  2. Bhakti Yoga hilft uns, das Richtige zu tun, anstatt nur nach unseren eigenen Vorlieben und Abneigungen zu handeln.
  3. Es reinigt unsere Emotionen, da unsere Gefühle auf Gott, rechtschaffene Menschen oder tugendhafte Schriften gerichtet sind.
  4. Bhakti-Yoga kann mit Karma-Yoga kombiniert werden, da eine mit Hingabe ausgeführte Handlung zu einer dienstorientierten Handlung führt.
  5. Der Weg der Hingabe kann mit Jnana Yoga kombiniert werden, da Wissen, das mit Hingabe an die Weisen und Heiligen, die es überliefert haben, erworben wird, den spirituellen Aspiranten demütig hält.
  6. Bhakti-Yoga in Verbindung mit Raja Yoga hält uns auf etwas Höheres fokussiert, anstatt uns nur auf die Kontrolle der Sinne zu konzentrieren.

Auswirkungen von Bhakti Yoga auf das Wohlbefinden

In einer interessanten Studie wurde der Einsatz religiöser und spiritueller Überzeugungen und Praktiken bei der Betreuung medizinischer und psychiatrischer Patienten zur Bewältigung von Krankheiten und anderen stressigen Lebensveränderungen untersucht. In dieser Studie wurde auch eine Vielzahl anderer Forschungsarbeiten zu diesem Thema berücksichtigt. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die stärker religiös oder spirituell geprägt sind, eine bessere psychische Gesundheit haben und sich schneller an gesundheitliche Probleme anpassen als Menschen, die weniger religiös sind.

Die meisten Studien zeigen signifikante Zusammenhänge zwischen Religion und spirituellen Praktiken und einer besseren Gesundheit. Die Forschung legt nahe, dass Spiritualität unterstützt und in die Patientenversorgung integriert werden sollte. Durch religiöse und spirituelle Praktiken werden bestimmte Gefühle und Qualitäten wie Wohlbefinden, Glück, Hoffnung, Optimismus und Dankbarkeit hervorgerufen und verstärkt. Diese Gefühle haben einen positiven Einfluss auf die geistige und körperliche Gesundheit.

Ein Beispiel für die positive Auswirkung spiritueller Praktiken auf die psychische Gesundheit sind siebzig Studien, in denen festgestellt wurde, dass die Teilnehmer eine signifikante Steigerung ihres Selbstwertgefühls verzeichnen konnten.

Die Studie ergab, dass religiöse und spirituelle Überzeugungen ein Gefühl der Kontrolle über stressige Situationen vermitteln können. Wenn eine Person glaubt, dass Gott die Kontrolle hat und dass ein Gebet zu Gott die Dinge ändern kann, hat die Person ein stärkeres Gefühl der inneren Kontrolle.

Fazit

Die vier Yogas helfen uns, Frieden, Glück und Erfolg in unserem Leben zu finden. Dieses uralte, sorgfältig durchdachte System, das seit Tausenden von Jahren weitergegeben wird, spricht den Menschen auf ganzheitliche Weise an. Bhakti Yoga ist eine wunderbare Praxis, die man in seine spirituelle Entwicklung einbeziehen kann. Sie erzeugt Reinheit im Aspiranten und hilft, den Weg zur Wiedervereinigung mit der letztendlichen Realität zu ebnen.

Ressourcen

Koenig HG. Religion, Spiritualität und Gesundheit: Forschung und klinische Implikationen. ISRN Psychiatry. 2012;2012:278730. Veröffentlicht 2012 Dec 16. doi:10.5402/2012/278730.